KING AUTOMATIC


KONZERT | Freitag 9.12. Beginn: 21:00

Nun da wir uns der zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts nähern, ist es an der Zeit sich essentielle Fragen zu stellen: Wie sieht die Zukunft des Rock 'n' Roll aus? Werden wir die alten Ideen weiterhin ad infinitum recyceln? Drei Akkorde Boom Chaka Boom? Der Vergangenheit huldigen und am Altar Jerry Lee Lewis', der Ramones' und der Cramps' beten? Oder werden wir neue musikalische Konzepte in den Rock 'n' Roll einführen, die Zukunft annehmen und uns in unsichere aber aufregende  Gewässer vorwagen?


King Automatic antwortet auf diese Fragen, indem er den limitierten Horizont der westlichen Hemisphäre verlässt. Seine Inspirationsquellen liegen im Jamaikanischen Rocksteady, dem R&B, sowie dem BeBop und dem Polyrhythmus westafrikanischer Trommler, den Stranglers, Doors, Virgin Prunes, David Bowie, Tom Waits um nur einige Zutaten eines wahrhaftig exotischen Cocktails zu nennen. Seine musikalische Reise begann Mitte der 90er Jahre als Drummer der legendären französischen Punk Band Thundercrack.


Zu Beginn des neuen Milleniums unternahm King Automatic jedoch eine radikale Wende und führte neue Dimensionen in den stagnierenden Sound der One-Man Bands ein: Er begann Orgel, Gitarre, Harmonika und Percussion Live zu sampeln und zu loopen und kreierte so den Eindruck eines ganzen Orchesters. Von den Fesseln der musikalischen Tradition befreit, sucht er überall auf dem Erdball nach Inspiration, um endlich wahrhaft Transglobalen Rock'n'Roll zu kreieren.

 

www.kingautomatic.com