Programm zum 18. Neiße Filmfestival 2021

 

 



 


 

Termine:

Do 16.09. 19:00 KBK 1


JE SUIS KARL

Eröffnungsfilm - DE, CZ 2020 / DCP - 126 min

Regie: Christian Schwochow

mit: Luna Wedler, Jannis Niewöhner, Milan Peschel, Edin Hasanovic

 

Es geht um die Welt: ein Terroranschlag in Berlin. Alex verliert dabei seine Frau - seine Tochter Maxi überlebt nur knapp. Danach sucht sie eine neue Richtung, sucht Antworten, sucht Halt. Die selbstbewusste junge Frau will sich von ihrer Familie lösen, auf eigenen Beinen stehen. Einen Ausweg und Antworten bietet ihr der Student Karl, er ist Teil einer jungen Bewegung, die etwas verändern will. Mit Maxi zusammen verfolgt der kluge, entschlossene und charismatische junge Mann seinen Plan. Sie reisen von Berlin nach Prag und nach Straßburg, mit keinem geringeren Ziel als die Macht jenen zu entreißen, die offenbar unfähig sind, sie zu nutzen. Er will Europa verändern - doch Maxi sieht vor lauter Wut und Trauer nicht, mit wem und auf was sie sich da eingelassen hat.

 

 



 


 

Termine:

Fr 17.09. 16:00 KBK 1


RENÉ

Retrospektive: Helena Trestíková - CZ 2008 / DCP - 83 min

Regie: Helena Trestíková

mit: Jakub Hejna

 

Seit 1989 folgt die Filmemacherin Helena Trestíková dem Straftäter René. Sie dokumentiert rund 20 Jahre eines Lebens, das zumeist in Haft verbracht wird. Diese Zeit ist geprägt durch epochale Umwälzungen. Ganze politische Systeme verändern sich. René erlebt alles eher regungslos am Fernseher in der Zelle. Dem gegenüber stehen Szenen in Freiheit, in denen er Städte durchstreift oder in Züge steigt, ohne anzukommen. Diese ambivalente Situation greift Treštíková auf und wird zur einzigen Konstante in Renés Leben. Eine widersprüchliche Beziehung entsteht, die René in Briefen an sie widerspiegelt. Eine Film-Geschichte, deren Bilder und Worte direkt dahin gehen, wo es weh tut.

 

 



 


 

Termine:

Fr 17.09. 19:00 KBK 1


RIVALE

Wettbewerb Spielfilm - DE 2020 / DCP - 96 min

Regie: Marcus Lenz

mit: Yelizar Nazarenko, Maria Bruni, Udo Samel, Axel Vent, Jule Böwe

 

Nach dem Tod der Großmutter verlässt der 9-jährige Roman sein ukrainisches Dorf um seine Mutter Oksana zu suchen, die in Deutschland illegal als Pflegerin arbeitet. Er findet sie, inzwischen liiert mit ihrem Arbeitgeber, dem 62-jährigen Witwer Gerd. Eifersüchtig kämpft Roman mit allen Mitteln um ihre Aufmerksamkeit. Als Oksana schwer erkrankt und ohne Versicherung ins Krankenhaus muss, bleibt Roman allein mit seinem vermeintlichen Rivalen. Der unwiderstehlich emotionale Film von Marcus Lenz erhielt den Förderpreis Neues Deutsches Kino bei den Hofer Filmtagen.

 

 



 


 

Termine:

Fr 17.09. 22:00 KBK 1


KURZFILMPROGRAMM 1

Wettbewerb Kurzfilm - 2021 / - 90 min

 

SO LEISE SO LAUT / SO QUIET SO LOUD

Alltag bedeutet für die 4-jährige Maja neben Spielen, Malen und Krabbeln auch viel Zeit im Krankenhaus, denn sie leidet an einer Krebserkrankung. Immer auf ihrer Augenhöhe zeigt der Film Momente voll familiärer Liebe, Verständnis und Geduld.

EFEKT MASKI / THE MASK EFFECT / MASKENEFFEKT

Corona hat die Menschen mit Realitäten konfrontiert, auf die niemand vorbereitet war. Was wird bleiben? Collagenartig berichten Personen aus ihrer Perspektive von der "neuen Normalität" - in der das Tragen einer Maske ein gewohnter Anblick ist.

ZANIM ZASNe / BY THE TIME I FALL ASLEEP / BEVOR ICH EINSCHLAFE

Nina versorgt ihre schwerkranke, schmerzgeplagte Mutter zu Hause. Zwischen Mitleid und Hilflosigkeit sucht sie nach einer Lösung, aber auf ärztliche Unterstützung kann sie kaum hoffen.

JSME SI O SMRT BLíz / LOVE IS JUST A DEATH AWAY / WIR SIND UNS EINEN TOD NäHER

(Über-)Leben auf der Müllkippe: Ein kleiner Parasit im Kadaver eines Hundes sucht nach Seelenverwandten, doch sein Wunsch wird ihm beinahe zum Verhängnis. Erst die Liebe verleiht ihm Flügel.

IN DEN BINSEN

Frühmorgens im Bayerischen Wald: Schwer verkatert muss Christoph mit seiner Mutter auf die Jagd. Der richtige Zeitpunkt, ihr etwas sehr Wichtiges mitzuteilen? Er nimmt allen Mut zusammen, doch dann geschieht Unerwartetes ...

HERBST / AUTUMN

Theo hat Demenz. Während er damit beschäftigt ist, selbstbestimmt zu sterben, macht ihm das Leben einen Strich durch die Rechnung. Ein Film über Freundschaft, Pizza und andere lebenswerte Dinge.

WE HAVE ONE HEART / WIR HABEN EIN HERZ

Nach dem Tod der Mutter findet Adam Briefe seiner Eltern - einer Polin und eines Kurden, der im Irak lebte. Die Briefe erzählen ihm von dem Vater, den er nie getroffen hat und dokumentieren dabei eine komplexe Familiengeschichte.

 

 



 


 

Termine:

Sa 18.09. 13:00 KBK 1


SLUZOBNÍCI / DIE DIENER

Wettbewerb Spielfilm - SK, CZ, RO, IE 2020 / DCP - 88 min

Regie: Ivan Ostrochovský

mit: Samuel Skyva, Samuel Polakovic, Vlad Ivanov, Vladimír Strnisko, Milan Mikulcík, Tomás Turek, Vladimír Zboron, Martin Sulík

 

Anfang der 1980er Jahre wird die katholische Kirche in der Tschechoslowakei durch die staatsnahe Priestervereinigung "Pacem in Terris" kontrolliert. Doch es regt sich ein regimekritischer Widerstand, der den Kontakt zum Vatikan und zu westlichen Medien hält. Die brutal repressive Unterdrückung dieser Bestrebungen bekommen Michal und Juraj zu spüren, die an einem theologischen Seminar studieren. Jeder muss für sich entscheiden, ob er den Weg der Zusammenarbeit mit dem Regime wählt, oder sich einer Überwachung durch die Geheimpolizei unterwirft. Das in überwältigenden Schwarz-Weiß-Bildern gedrehte Werk war bei der Berlinale im Wettbewerb "Encounters" vertreten.

 

 



 


 

Termine:

Sa 18.09. 14:00 KBK 1


KAFFEE & KLATSCH - GESPRÄCHE HINTER DEN KULISSEN

Rahmenprogramm - 2021 / - 90 min

 

Es ist immer an der Zeit, miteinander ins Gespräch zu kommen! Im gemütlichen Miteinander bei Kaffee & Klatsch eröffnen wir den Dialog zwischen Publikum und Filmemachern und blicken hinter die Kulissen. Wir möchten erfahren, warum ein Regisseur gerade diese Geschichte erzählt, wie er dazu gekommen ist und was ihn selbst besonders berührt oder inspiriert - und was Sie dazu meinen. Am Samstag um 14 Uhr treffen wir uns im Kulturcafé "Alte Bäckerei" oder auf der Wiese neben dem Kino in Großhennersdorf. Kommen Sie vorbei auf einen Kaffee und einen Plausch - wir freuen uns auf Sie! Tina Leeb arbeitet seit 2011 als Produzentin und Dramaturgin für Kino- und TV-Dokumentarfilme; u. a. war sie Executive Producer bei "Muhi - Generally Temporary", der 2018 den Publikumspreis des 15. Neiße Filmfestivals gewann.

 

 



 


 

Termine:

Sa 18.09. 16:00 KBK 1


LANGSAM VERGESSE ICH EURE GESICHTER

Wettbewerb Dokumentarfilm - DE 2021 / DCP - 80 min

Regie: Daniel Asadi Faezi

mit: Ulrike Tortora

 

"Ich vergesse langsam eure Gesichter", schreibt der älteste Bruder aus dem Iran an den jüngeren Bruder in Deutschland, der kurz vor dem Beginn der Revolution die Heimat verlassen hat. Aus dieser Zeit und den folgenden Jahren existieren viele Briefe, die sich Familienmitglieder und Freunde zwischen den beiden Ländern geschrieben haben. Seit über 30 Jahre wurden sie nicht mehr gelesen. Für seinen experimentell angelegten Dokumentarfilm bittet Regisseur Daniel Asadi seinen Vater und seinen Onkel, die Briefe erneut zu lesen, um gemeinsam die Geschichte seiner Familie zu erforschen. Die Geschichte einer Familie, die durch Politik und Religion getrennt wurde.

 

 



 


 

Termine:

Sa 18.09. 19:00 KBK 1


FISHEYE

Wettbewerb Spielfilm - PL 2020 / DCP - 97 min

Regie: Michal Szczesniak

mit: Julia Kijowska, Wojciech Zielinski, Piotr Adamczyk

 

Nach einer wichtigen Entdeckung zur Krebsheilung wird die Biotechnologin Anna entführt. Eingesperrt in einer Zelle direkt neben ihrer Wohnung muss sie durch ein Guckloch alles verfolgen, was dort vor sich geht: wie ihr Mann, Eltern und Freunde sie mit Hilfe der Polizei suchen, und wie nach und nach deren Hoffnung schwindet, sie lebend zu finden. Anna vermutet zunächst, dass es der Entführer auf ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse abgesehen hat, doch mit zunehmender Dauer der Folter wird deutlich, dass es ihm um ganz andere Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit geht. Regisseur M. Szczesniak ist hier ein atmosphärisch beklemmender Psychothriller à la David Fincher gelungen.

 

 



 


 

Termine:

Sa 18.09. 22:00 KBK 1


IMPORT/EXPORT

Fokus: Mother Europe - AT 2007 / BR - 135 min

Regie: Ulrich Seidl

mit: Ekateryna Rak, Paul Hofmann, Michael Thomas, Maria Hofstätter

 

Das Schicksal zweier Menschen, die durch den Import bzw. Export ihrer Arbeitskraft ein besseres Leben beginnen wollen: Olga, eine Krankenschwester aus der Ukraine, die ihren Sohn zurücklässt und als Putzfrau in einer Wiener Klinik landet. Pauli, ein arbeitsloser Wiener, der in der Ukraine durch das Aufstellen von Spielautomaten seine Schulden begleichen will. Ulrich Seidls Film, der 2007 in Cannes Premiere feierte, erzählt von der beschwerlichen Suche nach Glück und Geld, bei der Osten und Westen in ihrer Trostlosigkeit ziemlich ähnlich erscheinen.

 

 



 


 

Termine:

So 19.09. 13:00 KBK 1


SOMMER-REBELLEN

Kinderkino - DE, SK, CZ 2020 / DCP - 92 min

Regie: Martina Sakova

mit: Elias Vyskocil, Pavel Nový, Liana Pavlikova, Michal Kubovcik

 

Nach dem Tod seines Vaters gibt es zu Hause nur noch Streit. Deshalb will der 11-jährige Jonas in den Sommerferien weg von dort und zu seinem Opa Bernhard, der in der Slowakei lebt. Doch als Jonas ihn trifft, bemerkt er, dass sein Opa sich ziemlich verändert hat. Das liegt wohl daran, dass er nun im Vorruhestand ist. Er ist längst nicht mehr so cool und abenteuerlustig wie früher. Jonas lernt das Nachbarsmädchen Alex kennen und sie freunden sich an. Dann schmieden sie gemeinsam einen Plan: Opa Bernhards Leben soll sich radikal ändern. Er soll eine neue Beschäftigung, ein neues Hobby und vor allem eine neue Frau an seine Seite bekommen.

 

 



 


 

Termine:

So 19.09. 16:00 KBK 1


RIFT FINFINNEE

Wettbewerb Dokumentarfilm - DE, ET 2020 / DCP - 80 min

Regie: Daniel Kötter

mit: Daniel Kötter

 

Rift Finfinnee nimmt die Betrachter*innen mit auf eine Reise durch die Peripherie der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba: eine ungestüm wachsende Metropole, in der sich Gegensätze zwischen Dorf- und Stadtleben, Industrie und Landwirtschaft auflösen. Mit ausdrucksstarken, sorgfältig komponierten Bildern und grandiosen Weitwinkelaufnahmen folgt der Film keiner konventionellen Dramaturgie. Menschen erscheinen als Teil einer Momentaufnahme, ihre Off-Kommentare unterlegen die drastischen ökologischen und sozialen Veränderungen, auf die viele nicht vorbereitet sind. Eine Komposition über die Dynamiken einer urbanen Turbo-Modernisierung.

 

 



 


 

Termine:

So 19.09. 19:00 KBK 1


ENÍLIKOI STIN AÍTHOUSA / ERWACHSENE IM RAUM

Fokus: Mother Europe - FR, GR 2019 / BR - 124 min

Regie: Costa-Gavras

mit: Christos Loulis, Alexandros Bourdoumis, Ulrich Tukur, Daan Schuurmans, Josiane Pinson, Aurélien Recoing

 

Nach sieben wirtschaftlich desolaten Jahren steuert 2015 die Schuldenkrise in Griechenland auf einen Höhepunkt zu, was auch im Land zu dramatischen Situationen führt und Entscheidungen fordert. So sieht sich Finanzminister Varoufakis mit Forderungen seitens der EU konfrontiert, die ökonomisch und sozial für die Griechen jedoch drastische Folgen hätten. Costa-Gavras, Großmeister des engagierten Politthrillers, inszeniert das Wechselspiel aus Verhandlungen und Entscheidungen im Stile einer neuzeitlichen griechischen Tragödie, deren Protagonisten uns hinter die sozialen und politischen Kulissen einer tiefen Krise schauen lassen.